Die von der CDU- Fraktion kritisierte achtmonatige Schließung des Brüder-Grimm-Museums weißt die SPD-Fraktion im Kasseler Rathaus als schlecht recherchierte Stimmungsmache gegen den Kulturdezernenten zurück. „Das Thema Grimm wird weiterhin durch die Ausstellung „Baustelle Grimm“ besetzt“, so der Fraktionsvorsitzende Christian Geselle.

Kulturtouristen können sich momentan sehr anschaulich ein Bild darüber machen, was sie zukünftig in der neuen Grimm Welt erwarten wird. Geselle macht außerdem deutlich, dass ohne die Bemühungen des Kulturdezernenten und Oberbürgermeister, Bertram Hilgen, die Stadt Kassel beim Thema Grimm immer noch nicht viel weiter wäre. „Die Grimm Welt wird ein voller Erfolg und ein Synonym für die erfolgreiche Kasseler Kulturpolitik“, stellt der Sozialdemokrat fest.

Des Weiteren sei eine Schließung der Ausstellung für eine Neuordnung des Themas Grimm unabdingbar. Die Schaustelle des Stadtmuseums konnte ebenfalls nicht den kompletten Zeitraum der Umbauarbeiten betrieben werden, so dass das angeführte Beispiel der CDU-Fraktion ein falsches Bild in der Öffentlichkeit erzeugt und schlichtweg falsch ist. Eine Neuordnung im großen Stil braucht Zeit und Personal. „Deshalb müssen wir bedauerlicherweise eine gewisse thematische Vakanz in Kauf nehmen, dafür erwartet uns anschließend jeweils ein Glanzstück moderner Museumspädagogik“, erklärt Geselle abschließend.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.