„Was ist da schiefgelaufen in der Unteren Naturschutzbehörde (UNB)?“ fragt Dr. Cornelia Janusch, unsere umweltpolitische Sprecherin mit Blick auf das Downhill-Projekt des PSV Grün-Weiß Kassel am Hohen Gras.

Wir werden der Sache in einer offiziellen Anfrage nochmals auf den Grund gehen. „Wir haben viele Fragen: Welche artenschutzrechtlichen Gründe führten zum faktischen Aus der Downhill-Pläne? Wie kam die UNB zu dieser Entscheidung, obwohl der PSV sich mit dem Büro für angewandte Ökologie und Forstplanung (BÖF) renommierte Fachexpertise dazuholte und vor allem die UNB selbst in den Planungsprozess einbezogen war?“ fragt Janusch. „Da gibt es eine Menge Unklarheiten.“

Aufgeben wollen wir das Projekt jedoch noch nicht. „Wir bieten den Initiator:innen der Strecke unsere Unterstützung an. Das Projekt ist gut durchdacht und eine Bereicherung für die Region“, so Janusch.

Außerdem zeige gerade die Corona-Pandemie, wie wichtig Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung in der Natur sind. „Einen legalen Raum für Downhillsport zu schaffen, wäre eine Win-Win-Situation für Mensch und Natur“, so unsere umweltpolitische Sprecherin. Denn die Natur bzw. den Wald zu erleben und für sportliche Aktivitäten wie Downhill zu nutzen, macht deutlich, wie wichtig der Erhalt des Waldes ist – auch als Erholungsort. „Sport im Freien kann das Bewusstsein schaffen resp. stärken, wie schützenswert die Natur ist“, schließt Janusch.