„Wir begrüßen die geplante Entwicklung des „Eichendorff-Areals“ als wichtigen Entwicklungsschub für Bettenhausen“, erklärte der stadtentwicklungspolitische Sprecher der SPD-Rathausfraktion, Volker Zeidler. Mit dem prämierten Entwurf werde ein äußerst attraktives Wohngebiet gerade für junge Familien entstehen.
Nach der Schließung der Eichendorff-Schule sei die SPD immer dafür eingetreten, dass möglichst schnell eine Nachnutzung erfolgt. Dies sei nun mit der Initiative der GWG eingetreten.

Es sei außerdem sehr erfreulich, dass die GWG das notwendige Bebauungsplanverfahren mit einem städtebaulichen Wettbewerb unterlegt habe. „Das sichert die notwendige Qualität und eine Nutzung, die einerseits den dringend benötigten bezahlbaren Wohnraum und andererseits genügend Freiräume schafft“, stellt Zeidler fest.
Die Nähe des neu entstehenden Quartiers zum Eichwald und der Losseaue sichere eine hohe Aufenthalts- und Freizeitqualität. Außerdem habe man mit der GWG einen Investor, der die Belange und Bedürfnisse in Bettenhausen bestens kennt und sich deshalb für ein ausgewogenes Verhältnis im Bau von Mietwohnungen und Eigenheimen entschieden hat.
„Die Schaffung attraktiven und bezahlbaren Wohnraums und die Möglichkeit, ein preiswertes Eigenheim zu erwerben, ist für das expandierende Oberzentrum Kassel zwingend notwendig und somit werde das Projekt für eine nachhaltige Aufwertung Bettenhausens sorgen“, sagt Zeidler abschließend.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.