“Gerade jetzt, wo sich zunehmend Vertrauen zwischen Politik, Verwaltung und den Fördervereinen der beiden Freibäder Harleshausen und Bad Wilhelmshöhe entwickelt, versucht die CDU, Misstrauen zu säen und für Verunsicherung bei den Fördervereinen zu sorgen”, ärgert sich der SPD-Fraktionsvorsitzende Christian Geselle über die Äußerungen des CDU-Fraktionsvorsitzenden Dr. Wett zum in der Stadtverordnetenversammlung ohne Gegenstimmen auf Initiative von SPD und Grünen beschlossenen Antrag, beide Freibäder unter Beteiligung der Fördervereine zu sichern.

Dieses Vorgehen sei zudem sehr widersprüchlich, kritisiert Geselle, denn schließlich habe die CDU-Fraktion dem gemeinsamen Antrag von SPD und Grünen am vergangenen Montag in der Stadtverordnetenversammlung wie alle anderen Fraktionen bei Enthaltung durch die Kasseler Linke zugestimmt.

Wer erst nicht in der Lage gewesen sei, eigene konstruktive Lösungsvorschläge einzubringen und sodann von ihm mitgetragene Beschlüsse in Unkenntnis der tatsächlichen Sach- und Rechtslage schlecht redet und zu hintergehen versucht, der werde von der Öffentlichkeit nicht nur als ideenloser Meckerer und Motzer wahrgenommen, sondern befände sich in Kassel auch offensichtlich vollkommen zu Recht in der Oppositionsrolle, fügt Geselle hinzu.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.