Das Kopf-hoch Programm war im ersten Lockdown richtige Schritt und in der Form einzigartig in Deutschland. So erstaunt es kaum, dass wir viele positive Rückmeldungen zur schnellen und unbürokratischen Hilfe erhielten. Das kommunale Soforthilfen-Programm half und hilft Vereinen, Gastronomen, Einzelhandel, Soloselbstständigen und der Kultur und sorgt so mit dafür, dass die Stadt auch nach der Krise so bunt ist wie vorher.

Deswegen ist es nun folgerichtig, dass das Programm angepasst wird. Auf dass gerade die sozialen Institutionen und die Vereine die notwendige Unterstützung erhalten, um über den Winter zu kommen. Deswegen werden 5 Millionen Euro aus der Wiederankurbelung Geschäftsbetrieb sinnvoll umgesetzt in die Vereinshilfe.

Wir Sozialdemokrat*innen als gestaltende Kraft in der Stadt haben von Anfang an auch hier die Verantwortung in der Krise übernommen: Denn im Sommer waren wir es, die das Programm vorbehaltlos mitgetragen haben. Für uns steht fest: Wir werden diesen verantwortungsvollen Kurs weiterfahren. Die Menschen in dieser Stadt haben ein Recht darauf, dass in wirtschaftlich und gesundheitlich guten wie schlechten Zeiten, die Kasseler Stadtverordnetenversammlung eine verlässliche und verantwortungsvolle Politik macht.