„Die berufliche Bildung liegt der SPD-Fraktion, im Gegensatz zu anderen Fraktionen, seit Jahren am Herzen“, mit diesen Worten begründet Anke Bergmann den Vorstoß der Sozialdemokraten im Zuge der Haushaltsbeschlussfassung. Die berufliche Bildung ist eine wichtige Säule der Bildungspolitik, da sie junge Menschen direkt für den Arbeitsmarkt qualifiziert, dies ist, nach Meinung der Sozialdemokratin, besonders wichtig im Zuge des immer größer werdenden Fachkräftemangels.

Neben den Haushaltsanträgen der Fraktion, die sich in Höhe von 215.000 Euro mit baulichen Maßnahmen an drei Kasseler Berufsschulen befassen und aus dem Jahr 2018 in das Haushaltsjahr 2017 vorgezogen werden sollen, steht die SPD-Fraktion auch zukünftig für die Berufsschulen ein. Deshalb soll der Magistrat ein Entwicklungskonzept erstellen, welches sich mit der inhaltlichen Entwicklung der Kasseler Berufsschulen beschäftigt und gleichzeitig einen weiteren Schwerpunkt auf die Gebäude- und Fachraumsanierung legt.

Die im Konzept zu erarbeitenden Maßnahmen sollen ab dem Haushaltsjahr 2018 wirksam werden. Festgehalten werden muss, dass eine inhaltliche Neuausrichtung gerade unter dem Stichpunkt Industrie 4.0 nur in einem angemessenen Lernumfeld bewältigt werden kann. Somit setzt der Antrag der SPD-Fraktion einen ganzheitlichen Schwerpunkt im Gegensatz zu dem doch sehr offensichtlichen 15 Millionen teuren Wahlkampfmanöver der CDU-Fraktion, dessen Umsetzung weder haushaltsrechtlich, noch logistisch in der Stadtverwaltung möglich gewesen wäre, erklärt Bergmann zu guter Letzt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.