IMG_0830Die SPD-Fraktion begrüßt die neue strategische Ausrichtung der Stadt, die mit der Vorstellung des neuen Tourismuskonzeptes ganzheitlich organisiert werden soll. „Kassel hat mit seinen drei internationalen Weltmarken, den Brüdern Grimm, der documenta und dem Weltkulturerbe viel zu bieten“, sagt Wolfgang Decker, der tourismuspolitische Sprecher der SPD-Fraktion.

Darüber hinaus ist die Stadt mit den vielen Parkanlagen, Museen und Kulturangeboten für Besucher ein attraktives Reiseziel. „Die Zielsetzung des Konzeptes verfolgt genau die richtige Richtung“, hält Decker für die SPD fest. Es ist an der Zeit, dieses vielfältige Angebot einer breiten Besuchergruppe zu öffnen und massiv dafür zu werben. Dabei muss sich insbesondere die steigende Anzahl von Übernachtungen in der Stadt weiterhin positiv entwickeln, da hiermit vor allem für die Kasseler Wirtschaft ebenfalls Wachstumspotentiale verbunden sind, erklärt Decker, der auch den Bereich Wirtschaftspolitik für seine Fraktion bearbeitet. Für vollkommen richtig erachtet er dabei, dass die Wachstumsziele sich anhand der Potentiale orientieren. „Hier werden keine Luftschlösser gebaut, sondern auf eine behutsame, aber nachhaltige Entwicklung gesetzt“, dies stellt Decker für seine Fraktion fest.

Die Profilschärfung und die Vermarktung einer ganzheitlichen Marke „Kassel“ mit dem Ziel, die Stadt in die Top 20 der Städtereiseziele zu bringen, biete eine große Zukunftschance, die man gerne bereit sei zu unterstützen. Deshalb sei es unter anderem wichtig, dass im kommenden Haushalt bereits Gelder für die Positionierung der Stadt vorgesehen seien, erklärt Decker weiter. „Kassel ist einfach Top und deswegen gehören wir auch unter die 20 beliebtesten Reiseziele“, das hält Decker abschließend für die SPD-Fraktion fest.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.