Nachdem die SPD-Fraktion nun erfolgreich ein Verbot der Kasseler Waffenbörse in der Stadtverordnetenversammlung durchgesetzt hat, unterstützt sie die Petition der Omas gegen Rechts, die sich dafür stark machen, dass alles getan wird, um die Waffenbörse in Kassel zu verhindern.

„Wir sehen in der Petition ein starkes zivilgesellschaftliches Zeichen, das deutlich macht, dass wir in unserer Stadt keine Börse wollen, auf der Waffen und NS-Devotionalien gleichzeitig gehandelt werden. Das sind wir den von Rechtsextremisten getöteten Halit Yozgat und Dr. Walter Lübcke schuldig“, sagen die beiden SPD-Fraktionsvorsitzenden Ramona Kopec und Patrick Hartmann. Gleichzeitig rufen sie dazu auf, die Petition zu unterzeichnen, weil damit deutlich wird, dass nicht nur die Stadtverordnetenversammlung und die Stadt Kassel eine ablehnende Haltung zur Waffenbörse haben, sondern auch die Kasseler Bürgerinnen und Bürger. „Dieses starke zivilgesellschaftliche Zeichen unterstützt den Ordnungsdezernenten und die Stadtverwaltung dabei, das Verbot der Waffenbörse umzusetzen“, ergänzen Kopec und Hartmann abschließend.

https://www.openpetition.de/petition/online/omas-gegen-rechts-keine-waffenboerse-in-kassel