IMG_0830„Die Äußerungen des CDU-Stadtverordneten Dominique Kalb bestechen mal wieder durch vollkommene politische Unkenntnis “, so der tourismuspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Wolfgang Decker MdL.  Wer bei einer Übergangslösung für das documentajahr von einer Mogelpackung spreche und wider besseren Wissens die weitere Planung für die folgenden Jahre nicht in Betracht ziehe, versuche vielmehr das Thema in den Oberbürgermeisterwahlkampf zu ziehen, anstatt Kommunalpolitik zu betreiben.

Die nun öffentlichen gewordenen Bemühungen Geselles um den Campingplatz zeigen, wie handlungsfähige Kommunalpolitik gemacht werde. „Eine kurzfristige Lösung für die Zeit der documenta mit einem anschließenden zukunftsfähigen Konzept für den Campingplatz ist ein großer Steinwurf für den Tourismus in Kassel“, erklärt Decker weiter und weist damit die Vorwürfe Kalbs zurück. Die Stadt wird zukünftig, nach dem alle Eigentumsverhältnisse  geklärt wurden, den Campingplatz selbst  verpachten und somit weitere Hängepartien ausschließen können. „Herr Kalb sollte besser durch politische Initiativen, als durch unsachliche Äußerungen bestechen“, hält Decker abschließend fest.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.