Im Zuge der Diskussion um die Änderung der Parkgebührenordnung setzt die SPD-Fraktion im Kasseler Rathaus weitere Schwerpunkte. Nach Meinung des verkehrspolitischen Sprechers der SPD, Patrick Hartmann, solle geprüft werden, in welcher Form das kostenlose Parken für Elektrofahrzeuge auch auf gebührenpflichtigen Parkplätzen ermöglicht werden kann. Darüber hinaus fragt die SPD-Fraktion in einem Berichtsantrag, wie ein flächendeckendes Netz an Ladestationen für E-Fahrzeuge in Kassel geschaffen werden könne. „Für uns ist E-Mobilität ein wichtiger Baustein, um die drängendsten Probleme im Bereich der Mobilität zu lösen“, sagt Hartmann für die SPD. Gerade die Automobilbranche in Nordhessen sei ein Vorreiter bei diesem Thema, so dass die Stadt Kassel ebenfalls mit guten Beispiel voran gehen solle, um den technischen Fortschritt durch die Schaffung der notwendigen Infrastruktur zu unterstützen, sagt Hartmann für die Sozialdemokraten.

Für die SPD gehöre außerdem dazu, dass die Benutzung von Car-Sharing-Fahrzeugen für die Kundinnen und Kunden durch privilegierte und kostenlose Parkplätze an Mobilitätsschwerpunkten ebenfalls geprüft werde. „Für uns ist es wichtig, dass neben der sinnvollen Überarbeitung der Parkgebührenordnung weitere Bausteine geprüft und umgesetzt werden, die einen modernen sowie ökonomisch und ökologisch sinnvollen Mobilitätsmix in Kassel unterstützen“, sagt der SPD-Politiker Hartmann zu den drei Initiativen der SPD im Ausschuss für Stadtentwicklung, Mobilität und Verkehr.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.