IMG_0863„Die Entscheidung der Fluggesellschaft Sundair, eine Maschine ab dem Sommer 2017 fest auf dem Airport Kassel zu stationieren, ist ein gutes Zeichen für den Standort Kassel-Calden“, so Patrick Hartmann, der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Kasseler Rathaus.  Die Flugziele und die Häufigkeit, mit der die Fluggesellschaft und der Reiseveranstalter Schauinsland vom Airport Kassel starten und landen wollen, zeigen, dass der Standort attraktiv ist und Potential hat.  Dies trage dazu bei, dass der Airport nach einigen negativen Nachrichten endlich wieder eine Entwicklungsperspektive hat. „Wir sind uns der wirtschaftlichen Bedeutung des Airports für die Region bewusst und freuen uns, dass die Bemühungen vieler um den Airport nun Rechnung tragen“, sagt Hartmann für die SPD weiter. Damit nimmt Hartmann auch Bezug auf die Initiative lokaler Reisebüros, die extra einen eigenen Katalog für Reiseziele ab Calden anbieten, und auf die Initiative „Pro Kassel Airport“.

Der Airport sei wichtig für den Wirtschaftstandort Nordhessen, da er die Anschlussgarantie für international tätige Firmen  an das Weltgeschehen sei. Die hohe wirtschaftliche Bedeutung zeige auch die Ansiedlung luftfahrtnaher Industrie und Logistik im Umfeld des Airports. „Die Schaffung neuer Arbeitsplätze zu den bereits 1.000 bestehenden Arbeitsplätzen ist für die SPD ein weiteres Argument, die Debatten um eine Herabstufung des Airports zu beenden“, erklärt der verkehrspolitische Sprecher weiter. Mit den Angeboten während der documenta, den bereits jetzt vorgesehenen Pauschalreisen und dem nun wöchentlichen Urlaubsflugverkehr hat auch die touristische Bedeutung des Airports Kassel wieder zugenommen,  daran müsse man nun anknüpfen und diese weiterentwickeln, sagt Hartmann abschließend.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.